Nitscha - A2: Ermittlungen der Polizei zum tödlichen Geisterfahrerunfall vom 7.Oktober

Slide background
Foto: Polizeirevier / Regionews / Symbolbild
12 Okt 13:09 2017 von Gerhard Repp Print This Article

A2, Nitscha, Bezirk Weiz. – Wie bereits berichtet, kam es Samstagmorgen, 7. Oktober 2017, zu einer Frontalkollision zwischen einer 43-jährigen Geisterfahrerin und einer 54-jährigen Pkw-Lenkerin. Dabei verunglückte die 43-Jährige tödlich, die 54-Jährige erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.

Die umfangreichen Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Geisterfahrer-Unfall ergaben, dass die 43-Jährige ihren Pkw bei der Raststation Arnwiesen wendete und sie im Anschluss ohne Licht zwischen den beiden „Einfahrt verboten“-Schildern, entgegengesetzt der Fahrtrichtung, auf die Autobahn A2 auffuhr. Nach etwa einem Kilometer Geisterfahrt kollidierte die 43-Jährige frontal mit einer entgegenkommenden 54-jährigen Pkw-Lenkerin.

Die 54-Jährige befindet sich im Landeskrankenhaus Graz in stabilem Zustand (schwer verletzt). Der 23 Jahre alte Beifahrer (im Pkw der 43-Jährigen) wurde leicht verletzt.

Zum Artikel über den Unfall >>


Quelle: LPD Steiermark



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp