Linz: Zigarette löste Wohnungsbrand aus

Slide background
Foto: Feuerwehr Blaulicht / Symbolbild
01 Okt 08:22 2017 von Gerhard Repp Print This Article

In einer Wohnung in der Schillerstraße kam es am 1. Oktober 2017 gegen 1:55 Uhr zu einem Brand. Ein 35-Jähriger und eine 31-Jährige, beide aus Linz, gaben an, im Schlafzimmer eine brennende Zigarette in einem Aschenbecher vergessen zu haben. Diese dürfte den Brand ausgelöst haben.

Nachdem Nachbarn die Feuerwehr alarmierten, konnten die beiden mit einer Drehleiter aus dem Fenster gerettet werden. Etwa zehn Personen konnten das Gebäude selbständig verlassen. Insgesamt wurden bei dem Brand vier Personen verletzt und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung durch die Rettung in den Med Campus III eingeliefert. Die übrigen Bewohner dürften unverletzt geblieben sein.

UPDATE - Berufsfeuerwehr Linz:

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Zimmer der Wohnung im ersten Stock in Vollbrand, die beiden Bewohner und ihr Hund hatten sich bereits in einem rauchfreien Raum in Sicherheit gebracht, diese wurden mittels Drehleiter aus dem ersten Stock gerettet und der Rettung übergeben. Weitere Hausbewohner des 5 geschossigen Hauses befanden sich bereits im Freien. Parallel zur Menschenrettung wurde der Löschangriff unter schwerem Atemschutz durchgeführt, zusätzlich waren 2 Atemschutztrupps zum Durchsuchen des Stiegenhauses und der Wohnungen nach weiteren Betroffenen im Haus im Einsatz. Schlussendlich wurden insgesamt 4 Personen dem Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung übergeben. Gegen 3 Uhr war der Einsatz beendet und die Einsatzstelle der Polizei (Spurensicherung) übergeben.


Quelle: LPD Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp