LKH Feldkirch: Wallner eröffnete neu errichtetes OP- und Intensivzentrum

Slide background
Foto: Werner Micheli
08 Jul 22:00 2017 von Redaktion Salzburg Print This Article

Landeshauptmann: "Laufende Optimierung der Gesundheits- und Krankenversorgung in Vorarlberg ist ein zentrales Anliegen"

Zwölf neue Operationssäle, eine Zehn-Betten-Intensivstation für postoperative Patientinnen und Patienten und eine weitere Herzkatheteranlage: Das alles beherbergt der neue Zubau am Landeskrankenhaus Feldkirch, der heute, Samstag (8. Juli), offiziell eröffnet wurde. Landeshauptmann Markus Wallner sprach beim Festakt von einer bedeutenden Investition in die Gesundheitsversorgung. "Von Landesseite werden die Rahmenbedingungen laufend optimiert und ausgebaut, damit für die Menschen auch künftig eine qualitativ hochwertige Versorgung zur Verfügung steht", verdeutlichte Wallner.

Der Landeshauptmann strich in seinen Ausführungen auch den konjunkturellen Impuls hervor, der von der 60-Millionen-Euro-Investition ausgegangen ist. Denn auch in diesem Fall wurden die Bauarbeiten fast ausschließlich von heimischen Betrieben ausgeführt. "Von den bauausführenden Unternehmen wurde ausgezeichnete Arbeit verrichtet. Das Projekt hat somit beigetragen, heimische Arbeitsplätze zu sichern und Wertschöpfung in Vorarlberg zu behalten", betonte Wallner.

Gesundheitslandesrat Christian Bernhard machte darauf aufmerksam, wie bedeutsam eine hochwertige bauliche Infrastruktur mit zeitgemäßer Ausstattung ist, um höchste Behandlungsqualität zu gewährleisten: "Eine entsprechende Infrastruktur ist ebenso unverzichtbar wie gut qualifiziertes und motiviertes Personal", sagte Bernhard. Auf die kontinuierlichen Investitionen in Vorarlbergs Spitalsstandorte wies Hochbaureferent Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser hin: "Es wird heuer an fast allen Vorarlberger Landeskrankenhäusern gebaut. In Summe werden mehr als 40 Millionen Euro investiert", informierte Rüdisser.

Virtueller Rundgang in 360°

Einen virtuellen Rundgang durch das moderne OP- und Intensivzentrum ermöglichen die 360-Grad-Aufnahmen, die von Landesseite zur besseren Veranschaulichung für die interessierte Bevölkerung bereitgestellt werden. So lässt sich das Projekt ganz eigenständig erkunden, ohne selbst vor Ort präsent zu sein. Zur virtuellen Tour geht es unter diesem Link: https://roundme.com/embed/McoT7l5QKTz6qTVXdP7Q. Das aus den 360-Grad-Aufnahmen generierte Video lässt sich hier abrufen. (https://drive.google.com/file/d/0B4WcGTi2fMrfa3FYVUtweFZfLTA/view?usp=sharing).




Quelle: Amt der Vorarlberger Landesregierung



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg