Kärntens Zukunft: Flächendeckend und ultraschnell

Slide background
Kärnten
07 Dez 09:00 2017 von Redaktion Salzburg Print This Article

LH Kaiser, LHStv.in Schaunig: Über eine landeseigene Breitband GmbH wird der Glasfaserausbau in Kärnten konsequent umgesetzt


Im ersten Schritt wurden die Kärntner Gemeinden dazu angehalten für den flächendeckenden Ausbau von Breitbandinternet Masterpläne zu erstellen, um strukturierte und effiziente Netzanschlüsse bis zu jedem Haus zu gewährleisten. Das Land finanziert diese Masterpläne der Gemeinden über das Breitband-Unterstützungsprogramm zu 75 Prozent bzw. bis maximal 7.500 Euro pro Masterplan. Nun gilt es, diese Pläne strategisch und schnell umzusetzen. Aus diesem Grund wurde in der gestrigen Regierungssitzung die Gründung einer landeseigenen Gesellschaft beschlossen, die den Netzausbau in Kärnten vorantreiben soll.

„Wir investieren weiter in die Zukunft Kärntens und in die Profilierung unseres Landes als Unternehmensstandort und als Lebensmittelpunkt. Breitbandiges Internet stellt dabei eine unumgängliche Basisinfrastruktur dar“, stellte Landeshauptmann Kaiser nach der Beschlussfassung für eine landeseigene Breitband GmbH klar. Über 100 Breitbandausbauprojekte aus den Gemeinden, inklusive Masterplänen, liegen bereits vor, es ist Zeit von der Planungs- in die Umsetzungsphase überzugehen.

Die Gründung einer landeseigenen Breitband GmbH mit Grunddotierung zur Abwickelung des Ausbaus ist der nächste konsequente Schritt, so Technologiereferentin LHStv.in Schaunig: „Wir können dadurch flexibel auf die Anforderungen des Ausbaus reagieren und darüber hinaus Förderungen aus Bundes- und EU-Mittel zu lukrieren, die nicht an das Land ausbezahlt werden, sondern nur an Gesellschaften. Außerdem ist auch nur über eine Gesellschaftsstruktur eine Beteiligung potenzieller Kooperationspartner möglich.“ Zusätzlich wird es das Angebot des Landes an die Gemeinden geben, sich bei Wunsch an der Gesellschaft zu beteiligen. Eine Partnerschaft von wechselseitigem Nutzen, sowohl die Logistik als auch die Finanzierung des Breitbandausbaus betreffend.

„Wir müssen uns schnell, unbürokratisch und gezielt auf die sich laufend ändernden Lebens, - und Arbeitswelten umstellen, in denen Breitbandinternet selbstverständlicher Teil des Alltags ist. Eine Gesellschaftsgründung ist ein unumgänglicher Schritt um unser Land bestens auf die kommenden Herausforderungen und Möglichkeiten vorzubereiten“, so Schaunig weiter und Landeshauptmann Kaiser ergänzt: „Wir stellen über diese Initiative gezielt die Weichen für ein erfolgreiches Kärnten. Die Umsetzung der Breitband-Masterpläne über eine landeseigene Breitbandgesellschaft ist ein weiterer wichtiger Schritt für unser Land und eine gemeinsame erfolgreiche Zukunft.“




Quelle: Land Kärnten



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg