"Kärnten Läuft" - ein Lauffestival der Superlative

Slide background
Foto: LPD/Höher/Eggenberger
Slide background
Foto: LPD/Höher/Eggenberger
Slide background
Foto: LPD/Höher/Eggenberger
Slide background
Foto: LPD/Höher/Eggenberger
Slide background
Foto: LPD/Höher/Eggenberger
Slide background
Foto: LPD/Höher/Eggenberger
21 Aug 18:00 2017 von Redaktion Wien Print This Article

LH Kaiser und BK Christian Kern gratulierten Halbmarathon-Gewinnern Peter Kirui und Viola Kibiwot sowie allen TeilnehmerInnen - "Kärnten Läuft" unterstreicht Attraktivität Kärntens als Sport- und Urlaubsland

Klagenfurt (LPD). "Kärnten Läuft" gestaltete sich wiederum zu einem Lauf- und Bewegungsfest der Spitzenklasse - mit viel Action und Programm, mit Spaß, Begeisterung und Emotionen. Rund 8.000 TeilnehmerInnen aus über dreißig Nationen machten mit.
Den Halbmarathon nutzen viele zur Vorbereitung auf die großen Marathons, etwa in Berlin, New York oder Graz. Auch heute gab es wieder ein sehr starkes Teilnehmerfeld mit Top-Athlethen, großartig wie immer die Laufstrecke entlang des Wörthersees, sie gilt auch als die schnellste Halbmarathon-Strecke Österreichs.

Den Startschuss für den Halbmarathon in Velden gab Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, den Viertelmarathon zuvor - von Pörtschach nach Klagenfurt - liefen Bundeskanzler Christian Kern und seine Gattin Eveline Steinberger-Kern mit. Für diesen AK-Viertelmarathon gab LHStv.in Gaby Schaunig den Startschuss. Kaiser und Kern unterstrichen die Bedeutung von "Kärnten Läuft", das heuer seine 16. Auflage erlebte. Sie zeigten sich tiefbeeindruckt: "Kärnten Läuft ist eine große Erfolgsgeschichte".

Die Kenianer dominierten den Bewerb ganz entschieden. Mit einer Zeit von knapp über einer Stunde gewann Favorit Peter Kirui erneut den Wörthersee Halbmarathon 2017. Seine Landsfrau Viola Kibiwot setzte sich bei den Damen durch. Peter Herzog wurde (mit einer Zeit von 01:04:42.7) als bester Österreicher Neunter. Der Kenianer konnte die 21 Kilometer von Velden nach Klagenfurt in einer Zeit von 1:00:29.1 bewältigen. 14 Sekunden dahinter folgte Landsmann Moses Kibet. Viola Kibiwot (01:10:14.9) setzte sich vor Stellah Barsosio (01:10:36.6) durch. Michaeler Zwerger vom LC Villach wurde beste Österreicherin, kam mit 14 Minuten Rückstand auf die Bestplatzierte über die Ziellinie. Auch die Kärntner Meisterschaft war in den Bewerb eingebunden. Hier siegten Edwin Kemboi (KLC Klagenfurt) und Michaela Zwerger (LC Villach).

Landeshauptmann und Bundeskanzler gratulierten dem Sieger und der Siegerin sowie allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Running City. Jeder und jede sei ein Gewinner, so Kaiser. Er lobte die hervorragenden Leistungen aller, die mitgemacht haben. "Ein sehr beeindruckendes Erlebnis", unterstrich der Landeshauptmann. "Kärnten wird damit ins beste Licht gerückt, das ist in Zeiten der Unsicherheit besonders wichtig". Hier sei wiederum beste Qualität an Organisation, an Abwechslung und an gemeinschaftlichen und sportlichen Erfolgen bewiesen worden.

"Ich danke den hunderten Helfern und Helferinnen", so Kaiser. Ebenfalls dankte er dem gesamten Organisationsteam unter Cheforganisator Michael Kummerer sowie den Sponsoren. Allen Verantwortlichen gelinge es, die Attraktivität des Lauffestivals weiter zu erhöhen und damit vor allem den Breitensport zu fördern. Denn Ziel sei es, immer mehr Menschen für das Laufen und für Bewegung insgesamt zu begeistern. "Kärnten Läuft" beweist Nachhaltigkeit, denn die Teilnehmerzahl ist von 2.500 im Jahr 2002 auf über 8.000 angestiegen. Die regionale Wertschöpfung wird mit 2,2 Mio. Euro angegeben, der generierte Medienwert mit über 2 Mio. Euro.


Quelle: Land Kärnten



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: