Junge Wirtschaft OÖ: „Mission Breitband“ startet jetzt!

Slide background
Wirtschaftskammer Oberösterreich
06 Okt 06:00 2017 von Redaktion Salzburg Print This Article

Forderung nach Speed-Offensive, denn auch Unternehmen in ländlichen Regionen brauchen leistungsfähige Netze

„Junge Unternehmer, Gründer und Start-ups sorgen für Wirtschaftswachstum. Sie sind es, die den Standort Oberösterreich festigen, ihn mit neuen Impulsen beleben und die Arbeitswelt mit frischem Blut in Schwung bringen. Daher ist es für uns von der Jungen Wirtschaft Oberösterreich völlig unverständlich, dass der Breitbandausbau in den schnellen Zeiten der Digitalisierung langsam vor sich hindümpelt“, verlautet Markus Stockmaier. Der JW-Bezirksvorsitzende weiß, wie essentiell ein schnelles, leistungsfähiges Netzwerk für junge Unternehmen ist.

„Was die Abdeckung mit Breitband anbelangt, hat Österreich noch großen Aufholbedarf. Laut Statistik belegen wir im EU-Vergleich den fünftletzten Platz, vielerorts fehlt es an einer stabilen und schnellen Internetverbindung. Knapp zwei Drittel unserer 330.000 heimischen KMU haben keinen Zugang zu schnellem Breitbandinternet - dabei ist genau dieses ein entscheidender Standortfaktor! Wie sollen sonst die Chancen der Digitalisierung effektiv genutzt werden?“, so Markus Stockmaier.

Breitbandausbau bis 2020 – denn auch am Land wird gewirtschaftet!

„Wenn wir nicht schnell handeln, werden wir in Sachen Digitalisierung sowie in wirtschaftlichen Belangen überholt. Das können wir auf keinen Fall zulassen! Mit ‚Mission Breitband‘ zeigen wir, wie prekär die Lage für junge Unternehmerinnen und Unternehmer in Österreich ist. Doch sie ist keineswegs ‚impossible‘!“, untermauert Markus Stockmaier und fordert „bis 2020 eine flächendeckende Breitbandversorgung von zumindest 100 Mbit/Sekunde. Denn junge Unternehmer leisten in allen Regionen Österreichs ihren Beitrag.“

Unternehmerinnen und Unternehmer werden aufgerufen, bis Ende des Jahres auf der Kampagnenhomepage – www.missionbreitband.at – einen Speedtest zu machen, um aufzuzeigen wo noch Nachholbedarf in der Netzabdeckung besteht.

Attraktive Fördermodelle für Netzwerkausbau schaffen

„Es muss Investitionsanreize geben, damit private Infrastrukturunternehmen auch in weniger dicht besiedelten Gebieten für einen Netzausbau sorgen“, untermauert Markus Stockmaier. Die Junge Wirtschaft OÖ fordert neben der raschen und vor allem unbürokratischen Mobilisierung der Breitbandmilliarde, technologieneutrale Fördermodelle zur Erschließung von benachteiligten Regionen. Dadurch sollen sich Anbieter von Mobilfunk gleichwertig mit Glasfaserbetreibern oder Anbietern anderer Technologien für die Förderung bewerben dürfen.


Quelle: Wirtschaftskammer Oberösterreich Bezirksstelle Gmunden



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg