Graz: Verkehrsunfäll, Fahrzeugbergungen aufgrund der winterlichen Verhältnisse

Slide background
Feuerwehren BFVGU Abschnitt 6
Slide background
Feuerwehren BFVGU Abschnitt 6
Slide background
Feuerwehren BFVGU Abschnitt 6
Slide background
Feuerwehren BFVGU Abschnitt 6
Slide background
Feuerwehren BFVGU Abschnitt 6
Slide background
Feuerwehren BFVGU Abschnitt 6
Slide background
Feuerwehren BFVGU Abschnitt 6
Slide background
Feuerwehren BFVGU Abschnitt 6
14 Jän 13:00 2017 von Redaktion Salzburg Print This Article


Graz-Umgebung Nord-West, 13.01.

Zuerst gefrierender Regen, dann Schneefahrbahn waren die Ursachen für mehrere Feuerwehreinsätze aufgrund der hereinbrechenden winterlichen Verhältnisse im Abschnitt 6 des Bereichsfeuerwehrverbandes Graz-Umgebung.

Verantwortlich dafür ist das Sturmtief EGON, dass in mehreren Regionen des Landes der Winter zurückkehrte und die Feuerwehren ausrücken mussten.

Status aus LLZ Einsatzübersicht, Graz-Umgebung:

11:01 FF Berndorf,

11:21 FF St. Oswald b. Pl. – St. Bartholomä

11:32 FF Berndorf

12:25 FF Steinberg-Rohrbach

13:51 FF St. Oswald b. Pl. – St. Bartholomä

14:14 FF Eisbach-Rein

16:29 FF Steinberg-Rohrbach

17:39 FF Hitzendorf

Berichte aus den Feuerwehren:

Der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit der FF Berndorf berichtet von zwei Fahrzeugbergungen aufgrund der Schneefahrbahn.

In FF St. Oswald b. Pl. – St. Bartholomä, blieben bei im Einsatzgebiet insgesamt sieben Lenker mit ihren Fahrzeugen auf den Landesstraßen L316 (am Oswalder Berg) und L332 (im Bereich Luttengraben) hängen, die Unterstützung von der Feuerwehr erhielten.

OBI Hannes Koch von der FF Eisbach-Rein (Gemeinde Gratwein-Straßengel) notiert eine Fahrzeugbergung. Ein PKW war am glatten Terrain in eine Rinne gerutscht und hing dort fest.

Steinberg-Rohrbach (Gemeinde Hitzendorf) schickt ebenfalls die Nachricht, dass ein Fahrzeug zu bergen ist (derzeit noch im Einsatz).

Zuvor musste allerdings, mit Hilfe des Hubrettungsgerätes der BtF Sappi, ein Baum von einem Hausdach entfernt werden, der allerdings bei Schlägerungsarbeiten dort landete. Die offene Dachhaut wurde mittels Planen abgedeckt.

Über Verletzte bei diesen Einsätzen liegen keine Informationen vor.

Eingesetzte Kräfte:
60 Feuerwehrmitglieder mit elf Fahrzeugen.


Quelle: OBM Roman Hußnigg-Peukert, BF Graz Umgebung



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg