Graz: Feuerwehreinsatz nach Rauchentwicklung

Slide background
Symbolbild: Feuerwehr
19 Dez 11:55 2016 von Gerhard Repp Print This Article

Vermutlich eine achtlos weggeworfene Zigarette führte Sonntagmittag, 18. Dezember 2016, in einem Mehrparteienhaus zu einer Rauchentwicklung. Dabei wurde niemand verletzt.

Gegen 11:30 Uhr bemerkte eine Hausbewohnerin in der Hans-Sachs-Gasse eine Rauchentwicklung im Stiegenhaus und verständigte die zuständige Verantwortliche der Wohnungsgemeinschaft. Diese alarmierte die Einsatzkräfte. Da ursprünglich von einem Wohnungsbrand ausgegangen wurde, rückte die Berufsfeuerwehr Graz mit drei Fahrzeugen und 20 Mann aus. Vorsorglich schickte das Rote Kreuz vier Einsatzfahrzeuge zum Ort des Geschehens. Die Brandursachenermittlung ergab, dass vermutliche eine brennende Zigarette im Innenhof in ein Lüftungsrohr im Boden gelangt war. Das Lüftungsrohr war innen mit Schmutz und trockenen Blättern verunreinigt. Diese Verunreinigungen dürften durch die brennende Zigarette in Brand geraten sein und die Rauchentwicklung verursacht haben.


Quelle: Landespolizeidirektion Steiermark



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp