Graz: 37-Jähriger nicht mehr aufgewacht

Slide background
Symbolbild: Rettung
20 Mär 15:00 2017 von Gerhard Repp Print This Article

In der Nacht zum Sonntag, 19. März 2017, ist ein 37-Jähriger in einer Wohnung in Graz verstorben.

Ein 21-Jähriger und sein 19-jähriger Bruder, beide aus Serbien, wollten die Nacht zum Sonntag die leerstehende Wohnung eines Bekannten in der Strauchergasse als Notschlafstelle nutzen. Gegen 22:00 Uhr kam ein weitschichtiger Verwandter der Brüder, ein 37-jähriger Serbe, in die Wohnung und ersuchte, die Nacht ebenfalls dort verbringen zu dürfen. Gegen 08:00 Uhr wollten die Brüder den 37-Jährigen wecken und mussten feststellen, dass dieser keine Lebenszeichen mehr von sich gab. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen.

Bei der Durchsuchung der persönlichen Gegenstände des Verstorbenen fanden die Beamten Suchtgiftutensilien. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Obduktion des Leichnams an. Das Ergebnis ist noch ausständig.

UPDATE:

Am 21. März 2017 wurde die gerichtliche Obduktion durchgeführt. Ein Drogenvortest ergab ein positives Ergebnis auf THC, Benzodiazepine und Morphin.

Der Sachverständige stellte fest, dass der 37-Jährige infolge Suchtmittelkonsum an einer massiven Hirnschwellung und einem Lungenödem verstorben ist.

Hinweise auf eine fremde Gewalteinwirkung beziehungsweise ein Fremdverschulden konnten nicht festgestellt werden.


Quelle: LPD Steiermark



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp