Gmunden: Forstunfall - Schwerverletzter nach erst einer Stunde entdeckt

Slide background
Notarzt - Symbolbild
© regionews.at
09 Nov 18:01 2018 von Redaktion Salzburg Print This Article

Ein 64-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden führte am 9. November 2018 um 9:30 Uhr in Neukirchen im Bereich der Forststraße Moosbach alleine Holzschlägerungsarbeiten in einem Wald durch. Als er den Stamm einer am Boden liegenden Fichte vom Wurzelstock trennen wollte, schnellte der Wurzelstock nach Durchtrennung des Stammes wieder in seine ursprüngliche Lage (stehend).
Der Mann wurde dabei vom Baumstumpf erfasst und einige Meter nach hinten geschleudert, wo er schwer verletzt am Boden liegen blieb. Da er keinen Handyempfang hatte und wusste, dass sein Sohn erst zur Mittagszeit in den Wald kommen werde um ihm zu helfen, schleppte er sich in die Nähe der Forststraße und konnte erst nach ca. einer Stunde auf sich aufmerksam machen.

Ein zufällig vorbeifahrender Forstarbeiter entdeckte den im Wald hockenden Mann und setzte die Rettungskette in Gang. Der 64-Jährige wurde von der Rettung ins Salzkammergut-Klinikum Gmunden eingeliefert, wo eine Wirbelverletzung festgestellt wurde.


Quelle: LPD Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg