Gesund leben von klein auf

Slide background
Salzburg
20 Mär 20:18 2017 von Gerhard Repp Print This Article

Gesunder Kindergarten Thalgau als Vorzeigebeispiel

Kindergesundheit: Stöckl und Berthold besuchten "Gesunden Kindergarten" in Thalgau

Der gesunde Jausenkorb, Morgengymnastik, Ausflüge in den Wald oder eine Theateraufführung zum Thema Mülltrennung und Müllvermeidung: Das alles ist für die Kinder und Pädagoginnen des Kindergartens Thalgau 1 in der Ferdinand-Zuckerstätter-Straße gelebter Alltag.

Die Einrichtung nimmt an der Initiative "Gesunder Kindergarten" teil. Die Initiative wird vom Gesundheitsförderungsfonds Salzburg finanziert und von AVOS Prävention und Gesundheitsförderung durchgeführt. Ziel ist es, die Gesundheit der Kinder, aber auch der Eltern sowie Pädagoginnen und Pädagogen zu unterstützen.

Begeistert vom bunten Angebot zur Gesundheitsförderung zeigten sich heute, Montag, 20. März, Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und die für Kinderbildung und Kinderbetreuung ressortzuständige Landesrätin Martina Berthold bei einem Besuch im Kindergarten Thalgau.

"Es ist immer wieder sehr beeindruckend zu sehen und zu erleben, welch hervorragende und engagierte Arbeit in den 'Gesunden Kindergärten' geleistet wird. Vor allem die Kindheit und Jugendzeit sind entscheidende Lebensphasen für präventive und gesundheitsfördernde Angebote, weil hier das Fundament für eine langfristige Gesundheit gelegt wird und die erzielten Effekte das gesamte weitere Leben wirken", betonte Stöckl.

"Wer von der Kindheit an viel auf den Beinen ist, nimmt dies bis ins Alter mit. Viel Bewegung in der Natur ist die beste Prävention gegen Erkrankungen und Übergewicht. Den Kindern soll bereits im Kindergarten die Lust an der Bewegung und am gesunden Essen vermittelt und die Eltern sollen für dieses Thema sensibilisiert werden. Der Kindergarten Thalgau macht hier vorbildliche Arbeit", so Berthold.

"Je früher Kinder und ihre Eltern mit einem gesunden Lebensstil vertraut gemacht werden, desto besser können sie das in den Familienalltag integrieren. Der Kindergarten ist ein wichtiger Baustein auf diesem Weg", ist Kinderarzt Holger Förster, der ärztliche Leiter der Initiative bei AVOS Prävention und Gesundheitsförderung, überzeugt.

Ein Viertel "Gesunde Kindergärten" bis 2020

Bis 2020 soll mindestens ein Viertel aller Salzburger Kindergärten ein "Gesunder Kindergarten" sein. So steht es in den Landesgesundheitszielen. Derzeit gibt es bereits 45 Kindergärten in diesem Netzwerk. Jährlich soll der Kreis um zwölf Kindergärten erweitert werden. AVOS Prävention und Gesundheitsförderung arbeitet dabei im Auftrag des Gesundheitsförderungsfonds Salzburg (Land und Sozialversicherungen).

Konkret begleiten die Expertinnen von AVOS die teilnehmenden Kindergärten zwei bis drei Jahre lang individuell, ein "Gesunder Kindergarten" zu werden. Am Ende des Prozesses steht bei Erfüllung der Qualitätskriterien die Verleihung eines entsprechenden Gütesiegels. Im Fokus stehen dabei die fünf Säulen Ernährung, Bewegung, Lebenskompetenz, Umwelt und Sicherheit. In die Umsetzung eingebunden sind alle am Lebensfeld Kindergarten beteiligten Personen – gemäß der Erfahrung, dass gesundheitsförderndes Verhalten nur nachhaltig wirken kann, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Die Gesundheit der Pädagoginnen und Pädagogen wird vom Kooperationspartner BVA betreut.

Von der Wassertankstelle bis zum Kinderyoga

Ein paar Beispiele aus dem Alltag eines "Gesunden Kindergartens": Besuche auf dem Bauernhof – für Stadtkinder etwas Besonderes – machen die Kinder damit vertraut, wo die Milch herkommt und wie sie zu Butter werden kann. Eine Theateraufführung behandelt das Thema Mülltrennung und -vermeidung. Kinderyoga lässt Bewegung und Körperwahrnehmung einmal anders zu. Hinzu kommen interne Optimierungen wie beispielsweise der spielerische Einbau von Bewegungseinheiten, die Verbesserung der Jausenpläne sowie der Tagesabläufe oder auch einfach der Aufbau einer Wassertankstelle.

Neben dem gesundheitsfördernden Angebot für die Kinder umfasst der "Gesunde Kindergarten" weitere Bausteine: die Ausbildung einer oder eines Gesundheitsbeauftragten aus dem Kindergarten-Team sowie die Bildung eines Gesundheitsteams, das sich der Gesundheitsförderung im Kindergarten annimmt. Die diesjährige Tagung der Gesundheitsbeauftragten steht am 20. April an und ist dem Thema "Rhetorik und Gesprächsführung" gewidmet. Einmal jährlich findet auch ein Vernetzungstreffen der "Gesunden Kindergärten", das dem Erfahrungsaustausch dient, statt.

Eine eigens eingerichtete Homepage unter www.gesunderkindergarten.at dient als Wissenspool und Ideenbörse für die gesamte Initiative.


Quelle: Land Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp