GAK 1902 sichert sich mit 3:0 Erfolg den letzten Platz im UNIQA ÖFB Cup Viertelfinale

Slide background
UNIQA-ÖFB-Cup

02 Nov 09:15 2018 von Gerhard Repp Print This Article

Die Feiertags-Martinee zwischen GAK 1902 und KSV 1919 beginnt mit einer guten Chance für die Gäste. In der 4. Spielminute tritt Elvedin Heric zum Freistoß an der Strafraumgrenze an. GAK-Schlussmann Patrick Haider kann den Schuss erst im Nachfassen sichern.

Die Anfangsphase einer weikampfbetonten Partie auf Augenhöhe findet großteils in der Hälfte des GAK 1902 statt. Die Gäste aus Kapfenberg können die Vorteile im Ballbesitz jedoch nicht in gefährliche Torchancen ummünzen.

In der 13. Spielminute liefert Kapfenberg-Schlussmann Fabian Ehmann mit einer Unsicherheit beinahe die Vorlage für den Führungstreffer für die Hausherren. Alexander Bauer kann jedoch keinen Profit daraus schlagen.

Die Mannschaft des KSV 1919 kommt in Spielminute 25 durch Thomas Meier zur nächsten Chance. Nach einem Seitenwechsel rutscht dem Offensivmann der Oststeier der Ball jedoch über den Rist, der Schuss geht deutlich über das Tor.

GAK-Keeper Patrick Haider entschärft in der 32. Spielminute eine weitere Torchance der Gäste, einem Schuss aus der Drehung aus mehr als 30m von Kapitän David Sencar. Beim darauf folgenden Eckball ist es erneut der Schlussmann der Grazer, der durch zwei Glanzparaden gegen Marco Gantschnig und Matthias Puschl den Rückstand für die Hausherren verhindert. Den Nachschuss kratzt Marco Perchthold von der Linie.

Aus einer gesicherten Defensive werden die Hausherren nach etwas mehr als einer halben Stunde offensiver. In der 42. Spielminute erwischt Alexander Bauer eine hohe Hereingabe in den Strafraum knapp nicht. Als die Zuschauer bereits mit einer torlosen ersten Spielhälfte rechnen, lässt der ehemalige Kapfenberger Marco Perchthold die Zuschauer im Sportzentrum Graz-Weinzödl jubeln.

Dominik Hackinger legt den Ball im Strafraum zurück auf Marco Perchtold, der alleine an der Strafraumgrenze steht. Der Kapitän zieht ab und trifft ins Kreuzeck zur 1:0 Führung.

Nach der Halbzeitpause können die Grazer ihre Offensivphase fortsetzen und kommen in der 53. Spielminute durch Marco Perchthold zur Möglichkeit zum 2:0. KSV-Schlussmann Fabian Ehmann steht aber richtig und kann den Ball festhalten.

KSV 1919 Spieler Matthias Puschl kommt in der 60. Spielminute zum Schuss, der jedoch von Lukas Graf geblockt wird. Kapfenberg wirft mit Fortdauer der Partie alles nach vorne, ohne jedoch zwingende Torchancen zu erarbeiten.

In der 86. Spielminute kommt der Ball nach einem Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum der Kapfenberger. Dort wartet der eingewechselte Dieter Elsneg, der den Ball noch mit der Fußspitze ins Tor lenkt. Nur wenige Augenblicke später greifen die Hausherren erneut an. Marco Heil spielt von der linken Seite in die Mitte in den Lauf von Dieter Elsneg, der mit seinem zweiten Treffer im Spiel den 3:0 Endstand fixiert.

Alle Ergebnisse in der Übersicht:

TSV Prolactal Hartberg – FC Wacker Innsbruck 4:3 (2:1)

FK Austria Wien – FAC 3:1 (2:1)

RZ Pellets WAC – SK Rapid 0:3 (0:2)

Cashpoint SCR Altach – LASK 0:3 (0:2)

SC Austria Lustenau – FC Red Bull Salzburg 0:1 (0:0)

SV LICHT-LOIDL Lafnitz – SKN St. Pölten 2:3 (0:1)

SV Guntamatic Ried – SC Wiener Neustadt 1:2 (1:1)

GAK 1902 –KSV 1919 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Perchtold (44‘), 2:0 Elsneg (86‘), 3:0 Elsneg (88‘)

Die Auslosung des UNIQA ÖFB Cup Viertelfinales findet am kommenden Sonntag, 4. November, ab 18.00 Uhr statt. Im Rahmen der Sendung Sport am Sonntag wird der Extrem-Radfahrer Michael Strasser die Ziehung vornehmen. Der Extrem-Sportler hat gerade sein Projekt „Ice2Ice“ erfolgreich beendet. Er hat die 23.000 km lange Strecke von Alaska nach Patagonien mit dem Rad in der Rekordzeit von unter 85 Tagen absolviert.


Quelle: ÖFB



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp