Bankenombudsstelle Südburgenland: Beratungszahlen stark steigend

Slide background
Konsumentenschutzlandesrätin Verena Dunst präsentierte gemeinsam mit dem Bankenombudsmann für das Südburgenland, Ernst Loos, die Halbjahresbilanz 2018 der Bankenkombudsstelle für die Bezirke Jennersdorf/Güssing/Oberwart.
Foto: Landesmedienservice Burgenland
16 Aug 23:00 2018 von Redaktion Salzburg Print This Article

LRin Dunst präsentierte Halbjahresbilanz der Bankenombudsstelle Jennersdorf/Güssing/Oberwart

Die Halbjahresbilanz 2018 der Bankenombudsstelle für das Südburgenland präsentierte Konsumentenschutzlandesrätin Verena Dunst heute, Donnerstag, gemeinsam mit dem Bankenombudsmann für das Südburgenland, Ernst Loos. 23 Sprechtage mit insgesamt 158 Gesprächsterminen wurden seit 1.1.2018 abgehalten, insgesamt konnten für die Konsumenten 122.000 Euro an Zinsen- und Kapitalnachlass erreicht werden. „Die Zahlen zeigen, dass die Einrichtung einer eigenen Beratungsstelle für das Südburgenland absolut notwendig war. Vor allem ältere Menschen kommen mit den Bankgeschäften nicht mehr zurecht, die Banken werden als übermächtig wahrgenommen. Immer mehr Leistungen müssen von den Kunden selbst elektronisch abgewickelt werden, und Forderungen werden an Inkassobüros verkauft. Der Bankenombudsmann kann in solchen Fällen eine wertvolle Hilfestellung bieten“, so Dunst. Das Angebot ist anonym und kostenlos.

Im Oktober 2017 hat Bankenexperte Ernst Loos, selbst viele Jahre Leiter einer Bankfiliale im Südburgenland, seine Tätigkeit als erster eigener Bankenombudsmann für das Südburgenland aufgenommen. Und kann über mangelnde Arbeit nicht klagen. „Die Menschen vertrauen den Banken nicht mehr. Viele sind mit den schwer vergleichbaren Konditionen bei Kontenführung und bei Krediten überfordert. Banken sparen Personal, lassen Kunden selbst Transaktionen elektronisch abwickeln und verkaufen ihre Forderungen zunehmend an Inkassobüros, die ihren Sitz oft im Ausland haben“, berichtet Loos, der sein „Hauptqartier“ auf der Bezirkshauptmannschaft Oberwart hat, bei Bedarf aber auch in Güssing und Jennersdorf, fallweise auch in Oberpullendorf berät.
Zinsreduktionen bei Krediten und Stundungen bei Rückzahlungen sind die häufigsten Fälle, mit denen Loos konfrontiert ist. Auch Kontoüberziehungen und Fremdwährungskredite sind an der Tagesordnung. Seine Erfahrung als Bankfachmann erleichtere es ihm, mit den Banken oder Inkassobüros für seine Klienten günstige Vereinbarungen bzw. Reduktionen von Kreditzinsen zu erzielen. In einem Fall konnten einem Konsumenten durch seine Intervention beim Inkassobüro 40.000 Euro erspart werden. Gegenstand der Beratungstätigkeit sind aber auch allgemeine Fragen zu Bankgeschäften oder Löschungen aus der Negativliste von Banken.
Hauptzubringer seien die Arbeiterkammer und die Frauenberatungsstelle. Das Alter der Klienten, mehrheitlich sind es Frauen, reicht von 30 bis 70 Jahre.
Sprechtage
Sprechtage des Bankenombudsmannes für das Südburgenland sind jeden Donnerstag von 9 bis 12 Uhr in der BH Oberwart, eine vorherige telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich; über Vereinbarung sind auch Termine in den Bezirksvororten möglich.
Bezirkshauptmannschaft Oberwart, Hauptplatz 1, 7400 Oberwart, Tel: 057/600-4526, [email protected]




Quelle: Land Burgenland



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg