Baden - Wienersdorf: Feuerwehr rettet 3 Entenküken aus Kanalisation!

Slide background
Foto: FF Wienersdorf / Alexander Umschaden
Slide background
Foto: FF Wienersdorf / Alexander Umschaden
Slide background
Foto: FF Wienersdorf / Alexander Umschaden
Slide background
Foto: FF Wienersdorf / Alexander Umschaden
Slide background
Foto: FF Wienersdorf / Alexander Umschaden
Slide background
Foto: FF Wienersdorf / Alexander Umschaden
16 Mai 13:19 2018 von Redaktion Salzburg Print This Article

Eine Entenmutter watschelte mit ihren 3 Küken am Dienstagnachmittag des 15. Mai 2018 durch die Straßen einer Wohnsiedlung in Wienersdorf (Gemeinde Traiskirchen). Aufmerksame Passanten beobachten zufällig wie plötzlich die drei Entenküken zwischen den Gitterstäben eines Straßen-Regenabwasserkanalschachtes durchstürzten und verschwanden. Sofortige Versuche die Küken wieder aus dem Schacht zu befreien scheiterten jedoch.

Kurz nach 16 Uhr forderte dann eine zuvor alarmierte Streife der Polizei die örtliche Freiwillige Feuerwehr Wienersdorf zur Unterstützung an. Nur kurze Zeit später traf das Rüstlöschfahrzeug vor Ort ein. Die Einsatzstelle war bereits durch die anwesende Polizeistreife abgesichert und der Feuerwehreinsatzleiter wurde von den Polizeibeamten in die Lage eingewiesen.

Die drei Entenküken befanden sich zu diesem Zeitpunkt in einem Verbindungsrohr zwischen dem Gulli wo sie hineinstürzten und einem Sammelschacht. Nach der weiteren Erkundung durch die Feuerwehrleute beratschlagte wie man am Besten vorgeht, um die Küken aus den Tiefen der Kanalisation wieder ins Freie retten zu können. Da sich die Küken nicht anlocken ließen, versuchte man das Verbindungsrohr mit einem leichten Wasserstrahl zu fluten um sie in Richtung des Sammelschachtes zu treiben. Ein gesicherter Feuerwehrmann kletterte in diesen Schacht, um sie dort entgegenzunehmen. Dieses Unterfangen gelang jedoch leider nicht.

Daraufhin entschied der Feuerwehreinsatzleiter die drucklose formstabile Schnellangriffs-Schlauchleitung des Rüstlöschfahrzeuges in das Verbindungsrohr vom Sammelschacht aus einzuschieben, um die drei Entenküken wieder in Richtung des Gullis zu treiben. Das gelang auch, von wo dann ein weiterer Feuerwehrmann die Küken unversehrt wieder auf die Straße retten konnte.

Diese ganze Rettungsaktion wurde nicht nur von mehreren Passanten (Erwachsene u. Kinder) aufmerksam beobachteten sondern, aus einiger Entfernung, auch von der aufgeregten Entenmutter. An einer sicheren Stelle setzten dann die Florianis die drei unverletzten Küken wieder aus, wo sie schnell zu ihrer Enten-Mama watschelten.


Quelle: Bezirksfeuerwehrkommando Baden



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg