110.000 Frühlingsboten lassen ab Anfang März Linz erblühen

Slide background
Vizebürgermeister und Grünreferent Bernhard Baier (rechts im Bild) mit Günter Haderer, Abteilungsleiter der Gärtnerei und Baumschule im Magistrat der Stadt Linz, inmitten der Frühlingsboten.
Foto: privat
09 Feb 12:00 2017 von Gerhard Repp Print This Article

Vorbereitungen in der städtischen Gärtnerei laufen auf Hochtouren

Während draußen noch der Schnee liegt, laufen in der städtischen Gärtnerei die Frühlingsvorbereitungen auf Hochtouren. „Insgesamt werden in den Glashäusern derzeit 110.000 so genannte bunte Frühlingsblüher gehegt und gepflegt. Ab März werden die Blumen in den Beeten ausgesetzt und werden so Linz erblühen lassen“, freut sich Vizebürgermeister und Grünreferent Bernhard Baier, der sich vor Ort in der städtischen Gärtnerei am Thurnermeisterhof am Fuße des Freinbergs von der Arbeit der fachkundigen MitarbeiterInnen überzeugt hat. Insgesamt werden 52 verschiedene Sorten von Frühlingblumen angezüchtet. Zu den Top-Frühlingsboten für Linz zählen heuer Stiefmütterchen, australische Gänseblümchen, Vergissmeinnicht, Goldlack, Tulpen und Narzissen.

In der stadteigenen Gärtnerei (ohne Baumschule) sind sechs GärtnerInnen, sieben Lehrlinge und ein Hilfsarbeiter im Einsatz. „Produziert“ wird in Glashäusern und Folientunneln auf einer Fläche von insgesamt 3.600 Quadratmetern. Die Blumen werden für Grünflächen und Parks der Stadt Linz sowie Dritte gezogen.


Quelle: Stadt Linz



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp