„Weitblick“ vom Ringturm

Slide background
„Weitblick“ vom Ringturm
Foto: Wiener Städtische Versicherungsverein/Richard Tanzer
11 Jun 10:00 2017 von OTS Print This Article

Wien (OTS) - Heute eröffneten der amtierende serbische Premierminister und Außenminister Ivica Dačić sowie Außenminister Sebastian Kurz die Ringturmverhüllung „Weitblick“ des Künstlers Mihael Milunović. Damit verwandelt sich der Büroturm bereits zum zehnten Mal in eine Kunstinstallation mitten im Wiener Stadtzentrum.

Die erfolgreiche Entwicklung der serbischen VIG-Konzerngesellschaft Wiener Städtische osiguranje Beograd (WSO) war für den Hauptaktionär der Versicherungsgruppe, den Wiener Städtischen Versicherungsverein, ausschlaggebend, die zehnte Ringturmverhüllung dem Partnerland Serbien zu widmen. Nach intensiver Auseinandersetzung mit der lokalen serbischen Kunstszene wurde schließlich der Belgrader Maler Mihael Milunović mit der Ummantelung des historischen Büroturms betraut. Mit seinem Werk „Weitblick“ wird der Ringturm auch im Sommer 2017 wieder zu einem künstlerischen Blickfang am Wiener Donaukanal.

Die Fertigstellung des „Kunst-Turms“ wurde am Freitag, den 9. Juni, im 20. Stock des Ringturms gefeiert. Ivica Dačić, amtierender Premierminister und Außenminister der Republik Serbien, eröffnete die diesjährige Verhüllung: „Ich bin sehr stolz, dass die Wahl zur Inszenierung des Ringturms auf den serbischen Künstler Mihael Milunović gefallen ist. Diese Kunstaktion unterstreicht die gefestigte und freundschaftliche Beziehung zwischen der Republik Serbien und Österreich.“

„Die Ringturmverhüllung ist mittlerweile zum Symbolträger dafür geworden, was Kunst über die Grenzen hinweg bewirken kann: die Zusammenarbeit unterschiedlicher Länder und Völker für gemeinsame Ziele. Das künstlerische Engagement des Wiener Städtischen Versicherungsvereins steht stellvertretend für den kontinuierlichen und fruchtbaren Austausch Österreichs mit der Republik Serbien“, so Österreichs Außenminister Sebastian Kurz.

„Innerhalb kurzer Zeit hat sich die Wiener Städtische osiguranje Beograd zu einer der wichtigsten Versicherungen am serbischen Markt entwickelt. Ebenso engagiert zeigt sich das Unternehmen bei der Förderung aufstrebender Künstlerinnen und Künstler vor Ort, wie auch die junge und bereits umfangreiche Kunstsammlung belegt“, erklärte Dr. Günter Geyer, Vorstandsvorsitzender des Wiener Städtischen Versicherungsvereins, Hauptaktionär der Vienna Insurance Group.

Neben den hochrangigen politischen Vertretern folgten zahlreiche prominente Gäste aus Politik und Kultur der Einladung von Dr. Günter Geyer, unter anderem Pero Janković (Botschafter der Republik Serbien in Österreich), Dr. Johannes Eigner (Botschafter der Republik Österreich in Serbien), Mag. Alexander Schallenberg, LL.M (Botschafter und Leiter der Europa-Sektion im BMEIA), MMag. Markus Figl (Bezirksvorsteher Wien Innere Stadt), Dr. Elisabeth Leopold (Leopoldmuseum), Prof. Mag. Boris Podrecca (Architekt), Peter Schöber (ORFIII Geschäftsführer) sowie die KünstlerInnen Prof. Robert Hammerstiel und Dorota Sadovská.

Des Weiteren waren Prof. Elisabeth Stadler (Generaldirektorin der Vienna Insurance Group), Zoran Blagojević (Generaldirektor der Wiener Städtischen osiguranje Beograd), und Vidan Slana (Vorstandsvorsitzender der WIENER RE a.d.o. Beograd) vertreten.

Das Werk „Weitblick“ von Mihael Milunović

„Weitblick“ zeigt ein blaues Bergmassiv. Die zahlreichen Blautöne des Gemäldes lassen den Ringturm mit dem Himmel über der Stadt verschmelzen. Ein roter Zug kämpft sich den steilen Weg zur Spitze des Berges hinauf, wo eine Antenne in den blauen Äther ragt. Während die Spitze des Ringturms von den Wienerinnen und Wienern als Wetterinformation geschätzt wird, bleibt das Signal der Antenne verschlüsselt. „Das Individuum und sein Verhältnis zur Gruppe, getrieben von seinem Streben nach Transzendenz, ist Thema meines Bildes. Der rote Zug ist eine Allegorie auf Zusammenhalt und Durchhaltevermögen. Die Antenne auf der Bergspitze soll die Bereitschaft versinnbildlichen, positive Energie mit anderen zu teilen“, so der 1967 in Belgrad geborene Künstler über sein Werk „Weitblick“.

Mihael Milunović studierte an der Belgrader Fakultät für bildende Kunst und anschließend an der École Nationale Supérieur des Beaux-Arts in Paris. Sein multidisziplinäres Werk umfasst Malerei, Zeichnung, Fotografie und Skulpturen sowie Installationen. Der Belgrader konnte bereits an zahlreichen namhaften Ausstellungsorten in ganz Europa seine Werke präsentieren wie u.a.: MUMOK – Wien (AT), Galerie nationale du Jeu de Paume – Paris (FR), Musée d’art moderne – Saint-Étienne (FR), Kunsthalle Fridericianum – Kassel (DE), Secession – Wien (AT).

Das 4.000 Quadratmeter große Kunstwerk besteht aus 30 bedruckten Netzbahnen, die jeweils rund drei Meter breit und rund 63 Meter lang sind. „Weitblick“ ziert die Außenfassade des Wiener Ringturms bis September 2017.

Architektur im Ringturm: „Aleksej Brkić – Architekt in Belgrad“

Begleitend zur Ringturmverhüllung widmet sich der Wiener Städtische Versicherungsverein dem architektonischen Wirken von Aleksej Brkić (1922–1999), einem bedeutenden Wegbereiter der serbischen Moderne in der Reihe „Architektur im Ringturm“. Zu sehen sind zahlreiche Bauten des Belgrader Architekten, die heute zu den Eckpfeilern der Architektur Serbiens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählen. Parallel dazu werden im Ausstellungszentrum Werke von Mihael Milunović gezeigt. Ebenso vertreten sind Arbeiten des im serbischen Vršac geborenen Robert Hammerstiel, der im Jahr 2007 für die Verhüllung des Ringturms verantwortlich zeichnete. Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt von 12. Juni bis 8. September in der Ausstellungshalle im Ringturm zu sehen.

Förderung der Kunstszene in Belgrad

Die Wiener Städtische osiguranje wurde von der Vienna Insurance Group im Jahr 2003 als Greenfield Operation in Belgrad gegründet. Innerhalb kurzer Zeit hat sich die Gesellschaft als Lebens- und Nicht-Lebensversicherer zur Nummer vier am serbischen Versicherungsmarkt entwickelt. Gleichzeitig engagiert sich die WSO in der Förderung der serbischen Kunstszene und hat in den vergangenen Jahren eine beachtliche eigene Kunstsammlung aufgebaut.

Kunstengagement in Österreich und Europa

Die Unterstützung unterschiedlichster Kunstprojekte im In- und Ausland sowie die Förderung eines grenzüberschreitenden Kulturdialoges sind dem Wiener Städtischen Versicherungsverein, Hauptaktionär der führenden Versicherungsgruppe in Zentral- und Osteuropa, ein zentrales Anliegen. Die Ringturmverhüllung ist ein sichtbares Zeichen dieser Förderphilosophie. Seit 2012 sind neben heimischen auch Künstlerinnen und Künstler aus dem benachbarten Ausland eingeladen, die Verhüllung des Ringturms zu gestalten.

2016 Ivan Exner „Sorgenfrei“ 2015 Tanja Deman „Sommerfreuden“ 2014 Arnulf Rainer „Schleier der Agnes“ 2013 Dorota Sadovská „Verbundenheit“ 2012 László Fehér „Gesellschaft“ 2011 Xenia Hausner „Familiensinn“ 2008 Hubert Schmalix „Turm in Blüte“ 2007 Robert Hammerstiel „Turm des Lebens” 2006 Christian Ludwig Attersee „Don Giovanni“

Der Wiener Städtische Versicherungsverein ist Hauptaktionär der Vienna Insurance Group (VIG) und unterstützt den Konzern in allen kulturellen und sozialen Belangen. Dabei wird großer Wert auf den grenzüberschreitenden Kulturaustausch gelegt, der Platz und Freiräume für die kulturelle Entfaltung schafft. Im Rahmen von Kooperationen und Initiativen werden gezielt die Tätigkeiten von sozial aktiven Organisationen unterstützt, vor allem in jenen Ländern Zentral- und Osteuropas, in denen die Vienna Insurance Group tätig ist.


Quelle: OTS



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: